FtG

Filling the Gap

Filling the Gap

Ziel und Aufbau

Filling the Gap ist ein zweijähriges Laufbahnförderprogramm. Es richtet sich an talentierte „Physician Scientists“ und ermöglicht es diesen, Ihre Forschung voranzutreiben, die für die universitäre Laufbahn von Ärztinnen und Ärzten sowie Zahnärztinnen und Zahnärzten unabdingbar ist.

Das Programm baut auf 3 Säulen auf: 

  • Planen: Gezielte Laufbahnplanung zusammen mit der Klinikdirektion
  • Fördern: Benennen einer Mentorin / eines Mentors zur Begleitung Ihrer Laufbahn
  • Unterstützen: Bezahlte freie Forschungszeit von 20% bis 50% pro Jahr

Filling the Gap basiert auf dem Aktionsplan Chancengleichheit 2013-2016 der Universität Zürich. Eines der Hauptanliegen ist es, die  Anzahl Professorinnen und Frauen in akademischen Leitungsgremien zu erhöhen. Die Medizinische Fakultät fordert qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen deshalb nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Voraussetzungen

  1. Antragsberechtigt sind klinisch aktive Ärztinnen und Ärzte, sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte mit einer Anstellung
    • an einem der Universitären Spitäler
    • an einem Partnerspital der Medizinischen Fakultät
    • am Zentrum für Zahnmedizin
    • an einer Klinik oder einem Institut der UZH mit klinischer Tätigkeit
  2. Antragsstellende müssen einen Doktortitel (Dissertation und / oder MD-PhD) vorweisen.
  3. Antragsstellende sind zum Zeitpunkt des Antrages klinisch tätig (zu mind. 50% des Gesamtworkloads) und bleiben auch während der Förderperiode klinisch tätig (zu mind. 20% absolut).
  4. Falls Antragsstellende bereits über Protected Research Time einer anderen Institution oder eines anderen Programms verfügen, wird von Filling the Gap maximal gleich viel Protected Research Time gesprochen.

Evaluationskriterien

Die Evaluation basiert auf dem akademischen Potential der antragsstellenden Person:

  1. Qualifikation der antragsstellenden Person
  2. Qualität des Forschungsprojekts
  3. Eignung der Person für Filling the Gap

Auswahlprozess

Die Begutachtung erfolgt mittels eines zweistufigen Verfahrens:

  1. Die Anträge werden sowohl von externen Expert*innen wie auch vom Evaluationsgremium von Filling the Gap beurteilt.
  2. Ausgewählte Antragsstellende werden anschliessend zu einem Interview eingeladen, bei welchem sie dem Evaluationsgremium ihr Projekt präsentieren und deren Fragen beantworten.

Das Evaluationsgremium entscheidet danach im Auftrag des Fakultätsvorstandes welche Antragsstellenden gefördert werden. 

Siegenthaler Förderung

Einige exzellente Forschungsvorhaben im Gebiet der Inneren Medizin werden durch die  Walter und Gertrud Siegenthaler Stiftung finanziert.