Finanzierung von wissenschaftlichen Forschungsprojekten im Bereich der kli-nischen Forschung in der Psychiatrie und Psychotherapie durch die Hans und Marianne Schwyn-Stiftung

Für das Jahr 2019 plant Die Hans und Marianne Schwyn-Stiftung die Finanzierung von ein bis zwei Forschungsprojekten im Bereich der klinischen Forschung in der Psychiatrie und Psychotherapie.

Für die Projekte steht ein Betrag von insgesamt max. 100‘000 Franken pro Jahr zur Verfügung.

Die ausgewählten Projekte sollten in der Regel auf zwei bis drei Jahre angelegt sein und einen praxisnahen Inhalt haben; mit Fokus auf psychologische Interventionen in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlung. Mit den Projektmitteln können auch Postdoktorierende oder Doktorierende angestellt werden.

Bei der Auswahl werden Projekte bevorzugt, die eine hohe Nachhaltigkeit versprechen und später in der therapeutischen Arbeit konkret angewendet werden können.

Die Förderung ist Ärztinnen und Ärzten und Psychologinnen und Psychologen vorbehalten, die bereits in der Forschung tätig sind und durch diese Fördermöglichkeit profitieren können, ihre wissenschaftliche Karriere voranzubringen, ohne auf ihre therapeutische Arbeit verzichten zu müssen.

Die Fördermittel können u.a. an Personen vergeben werden, die ein erfolgversprechendes, wissenschaftliches Dossier vorweisen können und eine akademische Karriere mit Ziel Privatdozent/in und eventuell professoralem Ziel anstreben, respektive bereits eine Professur innehaben (Lehrstuhlinha-berinnen/-inhaber ausgenommen). Die Stiftung bevorzugt Personen, welche an der Universität Zürich studiert haben und / oder ihre psychiatrische Weiterbildung zur Fachärztin / zum Facharzt in Psychiatrie und Psychotherapie an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK), der Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik am Universitätsspital Zürich oder an einem Lehr- oder Partnerspital der Universität Zürich absolviert haben.

Das Fördergesuch hat die folgenden Unterlagen zu enthalten:

  • Geplantes Forschungsprojekt (max. 5 Seiten inklusiv Referenzen)
  • CV und Publikationsliste
  • Angaben über den Arbeitsort und die Anstellung während des Forschungsprojekts (max. 1 Seite)
  • Einwilligungsschreiben der/s zuständigen Klinikdirektors/in
  • Eine Absichtserklärung mit Angaben zur angestrebten klinischen und wissenschaftlichen Laufbahn

Das Fördergesuch (in ein PDF-Dokument zusammengeführt) ist bis spätestens 31. Januar 2019 dem Dekanat der Medizinischen Fakultät einzureichen. Fördergesuche können sowohl in Deutsch als auch in Englisch eingereicht werden.

Fördergesuche sind mit den oben genannten Unterlagen per E-Mail an folgende Adresse zu senden: Frau Silvia Herren , silvia.herren@dekmed.uzh.ch

Der Entscheid wird per 1. April 2019 mitgeteilt.

Raffael Wehrli

News