Veranstaltungsreihe FS 2022: Künstliche Intelligenz & Menschenrechte

Gerne machen wir Sie auf die kommende Veranstaltungsreihe des FS 2022 zum Thema «Künstliche Intelligenz & Menschenrechte» aufmerksam.

Die Erschaffung künstlichen Lebens ist ein alter Menschheitstraum. Mit der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz rückt dieser in die Nähe des Möglichen. Was bedeutet dies für den Homo Sapiens?

Künstliche Intelligenz kann uns von eintöniger oder gefährlicher Arbeit befreien, unseren Alltag bereichern und zu gesellschaftlichem Wohlstand beitragen. Sind wir damit auf dem Weg zur besten aller Welten? Den Chancen Künstlicher Intelligenz stehen auch Risiken gegenüber: Ihr Einsatz kann zum Verlust von Arbeitsplätzen führen und bestehende Ungleichheiten weiter verschärfen. In einem Albtraum-Szenario wird Künstliche Intelligenz aktiv zur Einschränkung von Menschenrechten eingesetzt.

Welchen Weg wir als Gesellschaft bei ihrer Nutzung einschlagen, hängt von Entscheidungen ab, die Regierungen, Unternehmen und letztlich wir alle treffen. Das Kompetenzzentrum Menschenrechte beleuchtet hochaktuelle Fragen aus einer menschenrechtlichen Perspektive.

I. Künstliche Intelligenz & Menschenrechte: Büchse der Pandora oder Paradies?
5. April 2022, 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr, RAI-F-041, mit

  • Dr. des. Angela Müller, Head of Policy & Advocacy, AlgorithmWatch Schweiz
  • Prof. Dr. Christoph Heitz, Head of Focus Area "Smart Services", School of Engineering, ZHAW
  • Moderation: Prof. Dr. iur. et Dr. med. Kerstin Noëlle Vokinger, LL.M., Assistenzprofessorin für Öffentliches Recht & Digitalisierung, UZH

II. Künstliche Intelligenz & Menschenrechte: Regulatory Mapping von Künstlicher Intelligenz in Europa und den USA
26. April 2022, 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr, RAI-F-041, mit

  • Prof. Dr. iur. et Dr. med. Kerstin Noëlle Vokinger, LL.M., Assistenzprofessorin für Öffentliches Recht & Digitalisierung, UZH, und ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter, MLaw David Schneider

III. Künstliche Intelligenz & Menschenrechte: Quo vadis, Helvetia?
10. Mai 2022, 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr, RAI-F-041, mit

  • Thomas Schneider, Botschafter, Vizedirektor Bundesamt für Kommunikation BAKOM
  • Roger Dubach, Botschafter, Stv. Direktor, Direktion für Völkerrecht EDA
  • Dr. iur. Stephanie Volz, Geschäftsführerin des Center for Information Technology, Society, and Law (ITSL), UZH
  • Moderation: Prof. Dr. iur. Rolf H. Weber, Professor für Wirtschaftsrecht, UZH, und Rechtsanwalt in Zürich

Die Veranstaltungen sind für die Öffentlichkeit zugänglich und kostenlos. Es ist eine Anmeldung nötig. Alle Informationen zu unseren Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.menschenrechte.uzh.ch/de/Veranstaltungen/Veranstaltungen.html.

Aleksandra Todic

News