News

Auf dieser Page werden die aktuellen Mitteilungen und Veranstaltungen der UZH Gendermedizin Community veröffentlicht.

Aktuelle Mitteilungen

Gastkommentar "Gendermedizin: raus aus der Nische!" mit UZH-Prof. Cathérine Gebhard

27.04.2022 - Catherine Gebhard, Professorin für Gendermedizin, zeigt, warum die Medizin Geschlechtsunterschiede ernst nehmen soll.

Artikel Politik + Patient (PDF, 661 KB)(veröffentlicht am 27. April 2022)

Sex and Gender in Immunity: A two-day workshop live at the Collegium Helveticum

11.04.2022 - Sex and gender differences in immunity have been widely observed and recently highlighted with SARS-CoV-2 infection. However, due to gender bias in medical research, women have historically been under-represented in clinical studies. This has resulted in a gap in knowledge and detriments to their health, particularly affecting minoritized populations such as trans women. Despite growing evidence of their importance, sex and gender differences are still neglected, unreported or improperly analyzed in biomedical and clinical studies. This workshop will bring together experts to discuss the following subjects: what are the mechanisms of sex and gender differences in immunity and how does that translate in autoimmune diseases? What are the evolutionary reasons for these differences? How do pregnancy and menopause modulate the immune response and what are the clinical consequences for women? How do hormone-microbiome interactions influence immunity?

Weitere Informationen auf der Veranstaltungs-Webseite (veröffentlicht am 11. April 2022)

Anmeldungen (bis zum 24. April 2022)

Beitrag zu "Warum Frauen und Männer unterschiedlich durch Corona gefährdet sind" mit UZH-Prof. Cathérine Gebhard

03.03.2022 - Bei der Behandlung von Krankheiten achtet die Medizin bisher so gut wie nie auf das Geschlecht der Erkrankten. Dabei spielt es durchaus eine Rolle, ob ein Mann oder eine Frau erkrankt ist. Deutliche Belege dafür hat ausgerechnet die Corona – Pandemie geliefert. Meine erkranken schwerer ein Corona, Frauen haben ein höheres Risiko, unter Long Covid zu leiden.

Beitrag von der Deutschen Welle (DW) (veröffentlicht am 3. März 2022)

Artikel im Schweizer Forschungsmagazin Horizonte zur Wichtigkeit der Gendermedizin

28.02.2022 - Erwähnung des gemeinsam von den Universitäten Bern und Zürich getragenen CAS in Sex- and Gender-Specific Medicine und zweier seiner Referentinnen: Prof. Cathérine Gebhard und Prof. Carole Clair.

Artikel "How gender was forgotten" (veröffentlicht am 26. Februar 2022)

Publikation zu "Heart-brain interactions in cardiac and brain diseases: why sex matters" mit Prof. Cathérine Gebhard

28.02.2022 - Mechanisms involved in the heart–brain crosstalk. Simplified representation of sex differences seen in the main mechanisms and neurohumoral circuits involved in heart–brain interactions. The intensity of activation is represented by a colour code scale, with red indicating the maximal activation. In brief, specific triggers (e.g. stress, acute myocardial infarction) induce the activation of the amygdala via the central autonomic system. Efferent projections increase the activation of the sympathetic nervous system and initiate neurohormonal output through the hypothalamic–pituitary–adrenal axis leading to catecholamine release, myelopoiesis activation, and release of pro-inflammatory cytokines with deleterious effect on the heart. This pro-inflammatory state initiates and promotes atherosclerosis. Current evidence on the pathophysiology of the specific heart and brain disease discussed in this review has shown that the activation of all thesemechanisms ismore pronounced in women as compared with men. The bidirectionality of heart–brain interactions is still under investigation.

Publikation der ESC (veröffentlicht am 23. Februar 2022)

Reportage zu "Lebensgefahr - Frauen und Medizin" mit der UZH-Gastprofessorin Prof. Dr. med. Dr. h.c. Vera Regitz-Zagrosek

10.02.2022 - Weil Medizin und Forschung immer noch den Mann als Standard setzen - 70 bis 80 Kilogramm schwer, 1,80 Meter groß - sterben Frauen, obwohl ihr Tod vermeidbar gewesen wäre. Sie sterben, wie Unfallstudien belegen, in Autos, die ausschließlich an männlichen Dummys getestet wurden. "HERstory" begleitet die schwedische Verkehrssicherheitsforscherin Astrid Linder ins Crash-Test-Labor. Dort führt sie "Eva", einen Dummy, vor, den sie vor zehn Jahren entwickelt hat.

Lebensgefahr - Frauen und Medizin

Vortrag von Professorin Cathérine Gebhard am Gesundheitsforum Rheinfelden zum Thema "Gendermedizin"

01.02.2022 - Ein Universalkonzept ist in der Erforschung und Behandlung von Krankheiten längst nicht mehr sinnvoll. Das belegt eine wachsende Anzahl von Studien. Während im Zeitalter der personalisierten Präzisionsmedizin bereits Therapiekonzepte auf einzelne Gene abgestimmt werden, wird der Unterschied zwischen Mann und Frau in der Fachliteratur und in der klinischen Routine aber kaum berücksichtigt. Die Gendermedizin sorgt für Schlagzeilen: So sind Herzerkrankungen bei Frauen häufiger Thema. Und doch … sie warten oft länger, bis sich bei Beschwerden behandeln lassen. Es wird Zeit, sich auch in der Medizin der unterschiedlichen Behandlung von Frauen und Männern zu stellen. Frau Prof. Cathérine Gebhard ist spezialisiert auf Gendermedizin und spricht darüber. 

Vortrag Gesundheitsforum Rheinfelden

Interdisziplinäre Projektarbeit an der Berufsfachschule Gesundheit Baselland: "Genderberücksichtigung in der Arzneimittelforschung"

05.01.2022 - Julian Renggli, Stefany Wehrli und Annina Knol haben sich in ihrer IDPA 2021 mit der Gendermedizin als "den blinden Fleck in der Medizin" beschäftigt und dazu auch die UZH-Genderexpertin, Prof. Dr. Cathérine Gebhard, zu einem Interview getroffen.

IDPA 2021 (PDF, 640 KB)

Einfluss des Geschlechts bei der Corona-Impfung: "Frauen reagieren stärker, sind aber besser geschützt"

17.12.2021 - Vieles deutet darauf hin, dass deutlich mehr Frauen als Männer unter dem Nebenwirkungen einer Corona-Impfung leiden. Allerdings ist noch offen, woran das liegt und wie das geändert werden könnte. Blick hat bei Cathérine Gebhard nachgefragt.

Artikel Blick

Gendermedizin im Fokus: Neue Publikation zur Tagung des Verbands Business and Professional Women Zürich

08.12.2021 - Obwohl Geschlechterunterschiede in der Wissenschaft bekannt sind, werden diese in vielen medizinischen Studien noch immer ungenügend berücksichtigt. Frauen sind bezüglich Arzneimitteluntersuchungen besonders benachteiligt. Um dieses Thema drehte sich eine Veranstaltung des Verbands Business and Professional ­Women Zürich (BPW), welche Mitte Oktober in Zürich stattfand.

Artikel Schweizerische Ärztezeitung

Neue Publikation in der geschlechtsspezifischen Dermatologie

15.09.2021 - Eine neu veröffentlichte Studie von PD Dr. Julia-Tatjana Maul et al. kommt zum Schluss, dass weibliche Patient*innen mit Psoriasis bessere Heilungschancen verzeichneten als Männliche, wenn bei ihnen systemische Behandlungsmethoden angewendet wurden.

Zur Studie im British Journal of Dermatology

Stiftungsprofessur Gendermedizin in Planung

02.09.2021 - Die Universitäre Medizin Zürich engagiert sich in Zusammenarbeit mit der UZH Foundation für die Schaffung einer neuen Stiftungsprofessur im Fachgebiet Gendermedizin.

Weitere Informationen der UZH Foundation

Fact Sheet der UZH Foundation

Georg-Klemperer-Preis für Vera Regitz-Zagrosek

27.08.2021 - Prof. Vera Regitz-Zagrosek erhält den Georg-Klemperer-Preis von der Berliner Ärztekammer für ihr Werk in der frauenspezifischen Gesundheitsforschung. Herzliche Gratulation!

Bevorstehende Veranstaltungen

Primary Care & Health Services (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The two-day module explores how sex and gender affect the provision of healthcare, paying special attention to pain management, chronic diseases, aging, palliative managment, LGBTQ+ health, intimate-partner violence and patient-provider interaction.

Datum: 6. - 7. Dezember 2021

Ort: TBC, Anmeldeschluss: 5. November 2021

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung

Infectious Diseases (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The event combines expertises the fields of infectiology, pneumology and urology. Together they investigate how a combination of gender roles, differences in anatomy and sex-specific characteristics of the immune system lead to important differences in the epidemiology, expression, course and treatment of diseases.

Datum: 26. - 27. Januar 2021

Ort: TBC, Anmeldeschluss: 10. Dezember 2021

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung

Archiv Mitteilungen

Wahl von Cathérine Gebhard in den Senat der SAMW

12.07.2021 - Wir gratulieren Prof. Cathérine Gebhard zur Wahl in den Senat der Schweizerischen Akademien der Medizinischen Wissenschaften.

Neue Publikation: Frauen und intensivmedizinische Betreuung

21.04.21 - Eine neue Publikation von Prof. Cathérine Gebhard et al. untersucht wie der Faktor Geschlecht intensivmedizinische Betreuung in der Schweiz beeinflusst. Anhand von Gesundheitsdaten von mehr als 450'000 Patient*innen wurde aufgezeigt, dass Frauen eine geringere Wahrscheinlichkeit hatten, in eine Intensivstation eingewiesen zu werden, obwohl sie stärker erkrankt waren. Dies gilt insbesondere für jüngere Frauen unter 45 Jahren.

Zur Studie in der Zeitschrift Intensive Care Medicine (open access)

Archiv Veranstaltungen

Musculosceletal Medicine & Rheumatic Diseases (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The two-day course examines questions of the sex- and gender-specific pathologies of the musculosceletal system as well as related aspects of the sex- and gender-specific immune system.

Datum: 1. - 2. November 2021

Ort: TBC, Anmeldeschluss: 1. Oktober 2021

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung

Pharmacology, Anesthesia and Intensive Care (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The module introduces into the latest research in sex-specific drug threapy and sex- and gender-specific intensive care.

Datum: 28. - 29. Oktober 2021

Ort: TBC, Anmeldeschluss: 15. September 2021

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung

Neurology & Psychiatry (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The course explores the sex- and gender-specific differences associated with the brain and gender identity.

Datum: 3. - 4. September 2021

Ort: TBC, Anmeldeschluss: 30. Juli 2021

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung

Oncology (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The two-day course explores the role of sex and gender in cancer prevention an treatment.

Datum: 28. - 29. Juni 2021

Ort: Online, Anmeldeschluss: 20. Mai 2021

Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung

Study Design & Research (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The two-day course introduces participants into the design and conduct of research free of gender and sex-specific biases.

Datum: 2.- 3. Juni 2021

Ort: Online, Anmeldeschluss: 30. April 2021

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Auf dem Weg zur Geschlechtergleichstellung? Weiblich und männlich in Life Science, Recht und Medizin

Ringvorlesung mit Prof. Beatrice Beck Schimmer und Prof. Cathérine Gebhard organisert im Rahmen der Vorlesungreihe "50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz".

Datum: Dienstag, 11. Mai 2021

Diese Veranstaltung ist als Podcast weiterhin verfügbar.

Endocrinology & Metabolism (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The module introduces the sex-specific aspects of hormonal balance, gonadal differentiation and energy metabolism as well as the physiology and pathology of metabolic-relevant organs.

Datum: 5. - 6. Mai 2021

Ort: Online, Anmeldeschluss: 1. April 2021

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Gender Differences in Covid-19 Pandemic Around The World

Webinar der International Society of Gender Medicine und des Italian Gender Medicine Network unter Mitwirkung von Prof. Vera Regitz-Zagrosek

Datum: 6. Mai 2021

Ort: Online, weitere Informationen auf der Webseite der Veranstalter*in

Does Atherosclerosis Have a Sex & Gender? Perspectives from Basic Science to Clinical Practice

Online Symposium der European Society of Cardiology mit Prof. Elena Osto und Prof. Vera Regitz Zagrosek

Datum: 28. April 2021

Ort: Online, weitere Informationen auf der Webseite der Verantstalter*in

Cardiovascular Medicine (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

The two-day module introduces into the sex- and gender-specific pathophysiology of cardiovascular diseases

Datum: 12. - 13. April 2021

Ort: Online, Anmeldeschluss: 1. März 2021

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Introduction into Gender Medicine (Teil von CAS Sex- and Gender-Specific Medicine)

Two-day module introducing into the key conceptual frameworks of gender medicine. This event is the first in a series of continuing education courses in sex- and gender-specific medicine aimed at medical doctors and health researchers in Switzerland.

Datum: 10. - 11. März 2021

Ort: Online, Anmeldeschluss: 1. Februar 2021

Weitere Informationen zur Veranstaltung