Gastprofessur Anna Fischer-Dückelmann «Sex and Gender in Medicine»

Prof. Vera Regitz-Zagrosek
Bildnachweis: BIH/Thomas Rafalzyk

Die Universität Zürich hat Prof. Vera Regitz-Zagrosek (Charité Berlin) als Anna Fischer-Dückelmann Gastprofessorin mit dem Fokus auf «Sex and Gender in Medicine» berufen. Prof. Regitz-Zagrosek ist vom 16.09.-30.11.2019 Gastprofessorin an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich.

Prof. Regitz-Zagrosek, Internistin und Kardiologin, war 2008 bis 2019 Direktorin des Berlin Institute for Gender in Medicine (GiM) an der Charité, Universitätsmedizin Berlin und ist derzeit Seniorprofessorin an der Charité Berlin. Sie hat die deutschlandweit einzige Professur für Frauenspezifische Gesundheitsforschung mit Schwerpunkt Herz-Kreislauf-Erkrankungen inne.

Lebenslauf Vera Regitz (PDF, 29 KB)

Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechterunterschiede bei Herz-Kreislauferkrankungen
  • Kardiovaskuläre Prävention bei Frauen und Männern
  • Mechanismen der Herzinsuffizienz
  • Experimentelle und Molekulare Kardiologie
  • Kardiovaskuläre Genetik
220

Rückblick: Symposium Chancen und Perspektiven der Gendermedizin

Frauen und Männer sind anders gesund und anders krank. Ein Symposium widmete sich vergangene Woche der Gendermedizin. Es zeigte: Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu beachten, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur personalisierten Medizin.

UZH-News Frauenherzen schlagen anders

Das Symposium wurde organisiert von der Kommission «Sex and Gender in Medicine» der Medizinischen Fakultät der UZH und fand im Rahmen der Anna Fischer-Dückelmann Gastprofessur statt. Es war die Kick-off-Veranstaltung zur Stärkung der geschlechterspezifischen Medizin an der UZH.

Eröffnung von Prof. Beatrice Beck Schimmer
Prof. Catherine Gebhard
Prof. Catherine Gebhard
Moderatorin Conny Czymoch
Prof. em. David Nadal
Prof. em. David Nadal
Prof. Vea Regitz-Zagrosek
Prof. Lutz Jäncke
Prof. Lutz Jäncke
Moderatorin Conny Czymoch
Prof. Alexandra Kautzky-Willer
Prof. Alexandra Kautzky-Willer
Prof. Beatrice Beck Schimmer
Dr. Maria Teresa Ferretti
Dr. Maria Teresa Ferretti
Prof. Thorsten Buch
Prof. Thorsten Buch und Conny Czymoch
Prof. Vera Regitz-Zagrosek
Prof. Vera Regitz-Zagrosek
Podiumgespräch
Prof. Susanne Wegener
Podiumgespräch
Prof. Catherine Gebhard
Podiumgespräch
Pdiumgespräch
Publikumsfrage
Podiumsgespräch
Publikumsfrage
Publikumsfrage
200

Kontakt

Für Anfragen zu Vorträgen oder Treffen während der Gastprofessur: miriam.buchmann2@uzh.ch

Über die Anna Fischer-Dückelmann Gastprofessur

Zusammen mit dem Executive MBA Programm der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät finanziert die Medizinische Fakultät der Universität Zürich die Gastprofessur Anna Fischer-Dückelmann an der Medizinischen Fakultät. Die berufene Gastprofessorin fungiert während ihrem Aufenthalt als Rollenmodell und motiviert so junge Medizinerinnen, Führungsaufgaben zu übernehmen.

Anna Fischer-Dückelmann (1856, Wadowice –1917, Ascona) war eine der ersten Frauen, die Medizin studierten, was im ausgehenden 19. Jahrhundert nicht unumstritten war. Sie hatte als Ärztin, Naturheilkundlerin und Lebensreformerin einen grossen Einfluss auf das Rollenverständnis der Frau in der Gesellschaft. Nach ihrer Heirat mit dem Philosophen Arnold Fischer und als Mutter von drei Kindern zog Anna Fischer-Dückelmann mit der Familie nach Zürich, wo sie von 1890 bis 1896 an der Universität Zürich Medizin studierte, und auch promovierte. Von 1897 bis 1914 führte sie eine Arztpraxis bei Dresden und zog um 1914 nach Ascona im Kanton Tessin.

Anna Fischer-Dückelmann publizierte hauptsächlich zu Themen der Entstehung, Verhütung und Behandlung von Frauenkrankheiten. Ihr bekanntestes Werk ist das Nachschlagewerk «Die Frau als Hausärztin», welches 1901 zum ersten Mal erschien, 1913 eine Millionenauflage erreichte, und bis in die 1980er- Jahre verkauft wurde.