Auszeichnungen mit dem Pfizer Forschungspreis 2018

Am 01. Februar 2018 wurden sieben Personen der Universität Zürich und der universitären Spitäler mit dem diesjährigen Pfizer Forschungspreis augezeichnet.

Der Pfizer Forschungspreis wird seit 1992 jährlich an junge Forschende für  exzellente wissenschaftliche Arbeiten im Bereich Grundlagenforschung oder klinische Forschung an Schweizer Forschungsinstituten oder Spitälern vergeben.

Die diesjährigen Preisträger von der Universität Zürich und den universitären Spitälern sind folgende:

  • Dr. Dr. Thomas Wälchli, Institut für Regenerative Medizin, UZH, für das Projekt "Nogo-A reguliert die Gefäsnetzwerkarchitektur im sich entwickelnden Hirn."
  • Prof. Dr. Dominik Bach, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, für das Projekt "Das Antibiotikum Doxycyclin schwächt unangenehme Erinnerungen."
  • Dr. Natalia Arenas-Ramirez und Prof. Dr. Onur Boyman, Klinik für Immunologie, USZ, für das Projekt "Entwicklung einer neuartigen Tumorimmuntherapie mittels Interleukin-2-Komplexen."
  • Dr. Scott McComb und Dr. Júlia Aguadé, Universitäts-Kinderspital Zürich, für das Projekt "Zweifache Attacke auf Chemotherapie-resistente Leukämie."
  • Dr. Caroline Roduit, Universitäts-Kinderspital Zürich, für das Projekt "Die Phänotypen der atopischen Dermatitis sind mit unterschiedlichen Risiken für andere Allergien assoziiert."

Ausführliche Informationen zu dem Pfizer Forschungspreis und den Auszeichnungen finden Sie unter www.pfizerforschungspreis.ch

Raffael Wehrli

News