Medizinische Fakultät

Geschichte

Erste demokratisch gegründete
Universität Europas

Die Universität Zürich wurde 1833 gegründet. Sie war die erste Universität in Europa, die von einem demokratischen Staat - unabhängig von der Kirche oder einem Landesfürsten - gegründet wurde.

Zunächst waren vier Fakultäten vertreten: Theologie, Recht und Politische Wissenschaften, Medizin sowie Philosophie. Die medizinische Fakultät galt mit zwei Ordinariaten und vier ausserordentlichen Professuren als eine der am besten ausgestatteten Fakultäten. Die Lehrgebiete waren unterteilt in Anatomie, Physiologie, Pathologie und Therapie, Chirurgie, Geburtshilfe, Heilmittellehre und Augenheilkunde.

Ab den 1860er Jahren wurden einzelne Disziplinen aufgeteilt, abgespalten oder neu eingeführt. Das führte zunehmend zu einer fachwissenschaftlichen Spezialisierung. In den ersten fünfzig Jahren nach der Gründung der Fakultät verdoppelte sich die Zahl der medizinischen Professuren auf zwölf. Fast ein weiteres Dutzend kam in den folgenden fünfzig Jahren hinzu. Heute zählt die medizinische Fakultät, inklusive Assistenz- und Förderprofessuren, über 150 Mitglieder.

Alte Universität

Geschichte der Universität Zürich

Sie finden auf der Website der Universität Zürich weitere Infromationen zur Geschichte.

Geschichte der Universität
top
Mobile-Ansicht | Klassische Ansicht | EN